Bitcoin Profit: Ist das Angebot wirklich seriös?

Als der Bitcoin Ende 2017 über die Marke von 20.000 US-Dollar sprang, schien es kein Halten mehr zu geben. Anleger und Analysten waren sicher, dass der Coin auch die 100.000 USD schaffen kann. Inzwischen haben sich Trader eines Besseren belehren lassen müssen. Der Bitcoin hat 2018 einen handfesten Crash erlebt. Aber: Die Kryptowährung hat sich erholt und notiert inzwischen in einem soliden Kursbereich. Wie geht es weiter? Experten rechnen immer noch damit, dass es auf absehbare Zeit mit dem Bitcoin wieder aufwärts geht. Sicher nur ein Grund, warum die Nachfrage nach BTC immer noch hoch ist. Anders lassen sich Kurse von mehr als 7.000 USD oder 8.000 USD nicht erklären.

Entsprechend das Interesse am Trading auf die Kryptowährungen. In der Praxis geht nichts ohne das Handelskonto bei einer Kryptobörse und der Krypto-Wallet. Oder vielleicht doch? Bei den Recherchen zum Thema Handel auf Bitcoin sind wir auf Bitcoin Profit gestoßen. Die Plattform wirbt mit hohen Gewinnen. Es scheint fast so, als ließen sich mit einer Anmeldung auf der Plattform innerhalb kürzester Zeit Millionen Euro verdienen. Solche Aussagen machen skeptisch. Auf der anderen Seite sind wir neugierig und wollen herausfinden, ob sich mit der Seite seriös Geschäfte machen lassen oder es einfach um Bitcoin Profit Betrug geht. 

Bitcoin Trading ohne Krypto Börse

>> Registrieren Sie sich auf der offiziellen Bitcoin Profit Website

Warum mit Bitcoin Profit handeln?

Diese Frage stellt sich fast schon automatisch. Warum, wenn ich doch bereits ein Handelskonto bei einem Broker in Deutschland habe, noch einen zusätzlichen Account eröffnen. Der Grund ist recht einfach: Bitcoin lassen sich nicht bei herkömmlichen Brokern traden. Der Grund liegt in der Tatsache, dass Bitcoin und alle anderen Kryptowährungen nicht als offizielle Zahlungsmittel zugelassen sind. Aus diesem Grund findet auch kein Handel über die „klassischen“ Devisenbörsen statt.

Gehandelt werden kann auf die Coins ausschließlich über besondere Krypto-Börsen. Diese haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt – und bieten inzwischen das Trading auf eine große Zahl an Cryptocurrencies.

Und es ist ein zweiter Punkt zu beachten. Wer Bitcoin handeln und verwahren will, braucht einen speziellen virtuellen Tresor – die Krypto-Wallet. Besonders viel Sicherheit geben hier Hard Wallets. Sich für die richtige Wallet zu entscheiden, setzt allerdings einige technische Grundkenntnisse voraus. Um in das Trading einzusteigen nicht gerade niedrige Hürden. Bitcoin Wallet will das Ganze einfacher machen. Direkt nach der Anmeldung – so zumindest die Betreiber der Seite – soll mit dem Handel gestartet werden können. Auf der Website ist auch nicht die Rede davon, dass Trader zuerst noch eine Wallet in den Account einbinden müssen.

Bitcoin Profit: Der erste Eindruck und die Anmeldung

Bevor wir zum eigentlichen Kernthema kommen – dem Trading auf Bitcoin, wollen wir für den Review unseren Ersteindruck beschreiben. Schließlich ist dieser für die Bitcoin Profit Erfahrungen nicht ganz unwesentlich. Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Generell macht die Seite einen sehr modernen und geradlinigen Eindruck. Im ersten Drittel erfahren wir mehr zum Thema Bitcoin Trading – unter anderem über das kurze FAQ. Kurz ist hier übrigens wörtlich zu nehmen, da nur ein paar sehr wenige (und dazu noch recht allgemein gehaltene) Fragen beantwortet werden. Hier erfahren wir unter anderem, dass Bitcoin Profit nach eigener Aussage auf eine top-moderne Plattform setzt. 

Außerdem stellen die Betreiber an dieser Stelle auch klar, dass fürs Trading das Handelskonto aufzuladen ist – mit wenigstens 250 EUR. In der zweiten Seitenhälfte geht es um Nutzererfahrungen. Allerdings sind diese in unseren Augen eher nichtssagend. Es interessiert für die Anlageentscheidung peripher, wofür andere Trader ihre Gewinne ausgeben. Hier ist die Vorstellung eines Musterportfolios mit Performance-Charts sehr viel sinnvoller. Allerdings liegt dieser Aspekt am Ende im Auge des Betrachters.

Wie einfach macht uns Bitcoin Profit die Anmeldung? Das Ganze ist überraschend einfach. Es braucht nur sehr wenige Angaben zur Person, um einen Account über Bitcoin Profit zu eröffnen. Dazu gehören:

  • Vorname
  • Nachname
  • E-Mail Adresse
  • Mobilfunk-Nummer

Das Formular ist kinderleicht zu finden, die Anmeldung sollte damit auch Einsteiger vor keinerlei Probleme stellen. Übrigens: Für die Eröffnung des Accounts fallen auf der Plattform keine Gebühren an. Zudem wird die Datenverbindung mit einer SSL Verschlüsselung gesichert – was den aktuellen Standards entspricht. Insofern hat unsere Bitcoin Profit Erfahrung bisher nicht viel Auffälliges zutage gefördert. Bleibt es dabei oder werden wir an anderer Stelle auf Anzeichen zu Bitcoin Profit Betrug stoßen.

Bitcoins traden: So läuft der Handel ab

Direkt nach dem Klick auf „Jetzt Loslegen“ haben wir im Bitcoin Profit Test damit gerechnet, dass uns die Anmeldung direkt ins Backend führt, wo wir unsere Registrierung abschließen. Aber: Zu unserer Überraschung hat uns die Plattform direkt auf die Seite eines Brokers geführt, wo wir zum Abschluss der Anmeldung aufgefordert wurden.

Hiervon war auf der Website von Bitcoin Profit keine Rede – weder direkt auf der Seite noch in den Geschäftsbedingungen. Zum Abschließen der Anmeldung beim Broker (bei dem es sich in unserem Fall um Investous handelt, der auf Zypern seinen Geschäftssitz hat) gehört auch eine Überprüfung unserer Anlageerfahrung sowie der Vermögenskategorie. Warum will der Broker es so genau wissen?

Die Einstufung der Trader ist inzwischen in der EU vorgeschrieben. Hintergrund sind seit 2018 geltende ESMA Richtlinien. Diese schreiben den Brokern vor, dass gewisse Produkte nur noch professionellen Anlegern angeboten werden dürfen. Zur Bewertung, in welche Kategorie wir gehören, zieht Investous diese Fragen zu unserer Anlageerfahrung heran bzw. ob wir vielleicht sogar beruflich aus dem Finanzmarkt-Segment kommen.

CFD Broker Investous im Überblick:

  • Einfache Konto-Eröffnung
  • Demokonto mit 100.000 EUR
  • Trading auf Forex und CFDs
  • Retail-Kunden Hebel maximal 1:30

Wird bei Investous direkt auf Bitcoin getradet? Nein, unserer Bitcoin Profit Erfahrung nach handelt es sich bei den angebotenen Finanzprodukten um sogenannte Derivate. Bitcoin und Co. sind hier nur die Basiswerte, auf welche die Position eröffnet wird. Angeboten werden seitens des Brokers Trades auf Währungen (Forex) und CFDs. Allerdings der Handel mit Bitcoin kein klassischer FX Kontrakt, da Cryptocurrencies keine Währungen im Sinne des Devisenhandels sind.

>> Registrieren Sie sich auf der offiziellen Bitcoin Profit Website

 

Gehandelt wird bei Investous – wie bereits angesprochen – mit Hebel. Hierbei liegt das Maximum für den Retail Markt bei höchstens 1:30 (unter anderem Major-Währungspaare). Im Krypto-Handel ist die Leverage viel kleiner, da hier mit maximal 2:1 gehandelt werden darf. Einen Vorteil haben gehebelte Produkte: Es kann vom Trader sowohl in die Short- als auch die Long-Position gehandelt werden.

Achtung: Der Hebel kann auch gegen den Trader laufen. In diesem Zusammenhang entsteht ein erhebliches, nicht zu unterschätzendes Risiko für Verluste. Eine Tatsache, die jedem Anleger klar sein muss. Ohne Marktkenntnisse einzusteigen, führt schnell zu Fehlentscheidungen. Hierzu gehört:

  • Fundamentaldaten
  • Chartanalysen 

in die Handelsstrategie einzubeziehen. Ein weiterer Punkt betrifft den Einsatz von Stop-Orders. Letztere schließt die Handelsplattform beim Erreichen der gesetzten Marke. Hiermit lassen sich Verlustbegrenzungen in die Trades einbauen – oder Gewinne mitnehmen. Ein in diesem Zusammenhang besonders praktisches Instrument ist der Trailing Stop. Die Plattform zieht hier den Stop Loss nach, solange der Kurs des Bitcoin als Basiswert steigt.

Tipp: Einsteiger haben beim Broker Investous die Möglichkeit, ein mit 100.000 EUR aufgeladenes Probekonto zu eröffnen. Die Gelegenheit, mit dem Demo-Account zu traden, ist beim Kennenlernen der Plattform sicher hilfreich.

Bitcoin Profit: Was treibt den BTC Preis an

Beim Thema BTC Trading geht es natürlich auch um die Frage, was den Preis der Währung treibt? Als Kryptocoin gibt es zwar keine Gegenspieler wie im klassischen Devisenhandel. Aber: Auch hier greifen einige Fundamentaldaten. Dazu gehören unter anderem Bemühungen der Regierungen und Zentralbanken, eine stärkere Kontrolle auf die Coins auszuüben. Dieser Punkt wird unter anderem in den Verboten des Handels in China oder Bolivien deutlich.

Gerade, wenn große Märkte geschlossen werden, drückt dies den Preis. Gleiches gilt auch für Hackerangriffe auf Kryptobörsen – oder, wenn Betrug publik wird.

Parallel ist der Kurs sehr stark durch die Nachfrage gesteuert. Hier sollten Trader das für 2020 prognostizierte Halving im Auge behalten. Letzteres führt dazu, dass die Zahl der Bitcoin pro Block halbiert wird. In den letzten Jahren haben diese Events lange Schatten vorausgeworfen – durch ein deutliches Anziehen des Bitcoins-Kurses. Experten gehen davon aus, dass auch in den kommenden Monaten der Kurs wieder nach oben geht, wenn sich das Halving nähert.

Fazit: Nach der Registrierung sofort lostraden

Bitcoin ist wahrscheinlich die „Leitwährung“ bei den Cryptocurrencies. Eine Erkenntnis, die nicht nur auf der Tatsache basiert, dass BTC die aktuell höchste Marktkapitalisierung hat. Auch ist der Bitcoin die älteste Kryptowährung. Und trotz anderslautender Prognosen gibt es den Coin immer noch. Wie sieht das Fazit zu unserer Bitcoin Profit Erfahrung aus? Auf den ersten Blick wirkt das Ganze wie die Chance, schnell und ohne große Hürden in Bitcoin zu investieren. Nach der Probeanmeldung sich plötzlich bei einem CFD/Forex Broker wiederzufinden, ist eine echte Überraschung. Zumal die Plattform diesen Schritt mit einer Silbe erwähnt hat. Positiv sticht am Ende heraus, dass der Partnerbroker ein Demokonto einrichtet. Von Bitcoin Profit hätten wir uns im Test trotzdem mehr Transparenz dahingehend gewünscht, dass die Plattform den Handel selbst nicht auf die Beine stellt.

>> Registrieren Sie sich auf der offiziellen Bitcoin Profit Website

 

2 votes